Vom 22.12.2014 -- Marie Eickhoff
Weihnachtsschreiberei
Glühweinstand vor der Redaktion

Es weihnachtet sehr. Direkt vor der Redaktion rollt der Mainzer Adventstrubel. Ob Kirchenzeitung oder nicht, da hört die Besinnung auf.

Schon morgens wird der Schwenkgrill angefeuert. Nach einer Runde Hüttenslalom komme ich mit geräuchertem Schal am Schreibtisch an. 11 Uhr, die Spieluhr wird angeschmissen. Gleichmäßig drehen sich die Engelchen vorm Fenster. Unten am Stand gibt’s Glühwein, oben Weihnachtslieder als Glockenspielinterpretation.

In der Weihnachtsredaktion

Der Tag schreitet voran, die Nerven schwinden. In den Grillgeruch mischen sich gebrannte Mandeln und Zuckerwatte und die Alleinunterhalter bauen ihre Boxen auf. Heute entern zwei Spitzbuam mit zünftigen Klängen die Bühne. Besser als die Cheerleader-Show oder der singende Weihnachtsmann. Glühwein gefällig? Nein lieber eine Feuerzangenbowle mit Schuss.

Bei der Weihnachtsschreiberei gibt’s so manche Quälerei. Zwischen Triangel-Solo und Piccolo macht so mancher Volo eine riesengroße Meckerei. Trotzdem. Frohes Fest.