Vom 11.04.2019 -- Martin Bornemeier
Wenn Volos schreiben lernen - Teil 1: Ein Lappen, der die Welt bewegt.
Lappen mit Kaffeetasse auf Holztisch

Ein Lappen, der die Welt bewegt. Eine Glosse

Von Martin Bornemeier

Auf einer Facebook-Seite entschuldigte sich kürzlich ein Gastronom für Unannehmlichkeiten im Betriebsablauf seines Lokals. Es kam zu langen Wartezeiten, weil ein Kellner einfach im laufenden Betrieb ging und seine Kollegen allein zurückließ. Eine spontane Kündigung ohne Ansage. Grund könnte möglicherweise ein komplexes System des Gebrauchs der Lappen gewesen sein. Dieses System versah die Lappen mit Farben für die unterschiedlichen Einsatzgebiete: Kaffeemaschine, Stühle und Tische. Der Kellner hielt sich nicht daran, wurde gerügt und verschwand, weil er sich durch die Mahnung seines Chefs gekränkt sah. Der Vorteil für ihn: Kellner können es sich leisten, schlecht zu sein, weil sie gebraucht werden und einfach weiterziehen.

In der Branche herrscht Personalmangel. Das bringt Bewegung ins Spiel: Einfach den Lappen hinschmeißen, wenn man mit dem falschen gewischt hat. Dieser Vorfall ist kein Phänomen, es ist der Beginn einer großen Bewegung, die wir lange nicht wahrgenommen haben. Während die Gäste im Café einfach rumsitzen und nichts tun, rennt der Kellner wie ein Depp umher. Und unser Kellner im Café geht noch weiter. Und zwar zum Nächsten.

Rumsitzen bringt auch gar nichts. So wie in der Schule. Aufstehen und gehen, wenn es einem nicht mehr passt! Zur Demo, zum Beispiel. „Aufstehen“ war auch die Kampagne von Sahra Wagenknecht. Die war so gut, dass sie nun selbst gegangen ist. Sie hat ihre Lappen hingeschmissen. Deutschland ist nicht das Land der Lappen, Deutschland ist bewegt und lässt sich von seinen Lappen nicht verunsichern. Wir lassen sie fallen, wenn wir nicht mehr mögen.

Der einsame Kellner, der den Lappen hingeschmissen hat, ist Kennzeichen einer gesunden Wirtschaft. In diesem Fall der Gastwirtschaft. Es ist zu einer neuen Definition von Leistung gekommen: Nicht Verlässlichkeit sondern möglichst viel Bewegung. Agilität. So, wie im Social Web. Kein Inhalt, aber maximale Bewegung. Totale Bewegung könnte man sagen. So wie die Klima-Demos der Kiddies. Sie wollen auch nichts mehr von der Farblehre von Lappen in der Schule wissen. Sie sind auch aufgestanden.

Diesem Kellner, der für so viel steht in unserem Land, gehört das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Nein, vielleicht sogar der Friedensnobelpreis. Nicht der Klimaaktivistin Greta Thunberg, sie saß am Anfang nur rum. Vor dem Parlament. Der Ort, der in den meisten europäischen Ländern für das Gegenteil von Bewegung steht. Außer man traut sich was, wie mit „Aufstehen“ von Sahra. Aber wer so was wagt, der muss mit Fallhöhe rechnen. Bei mir wären das genau 170 cm, solange ich nicht am Rand einer Treppe stehe. Aber stehen sollen wir ja nicht. Ich muss mich auch bewegen. Treppe rauf oder runter ist dabei egal.