Vom 20.02.2015 -- Christoph Niekamp
Auf ein Wort, Herr Volontär
Unser kleines Hörfunkstudio am Bischofshaus

Die „Worte zum Tag“, das sind kurze Impulse, die morgens im Lokalradio laufen. Im wöchentlichen Wechsel von katholischen und evangelischen Autoren. Unter den Sprechern sind Dekane, Pastoralreferenten, aber auch Krankenschwestern und Hausfrauen. Bis jetzt bestand meine Aufgabe darin, die Sprecher für unsere Onlineseite abzulichten und die Audiodateien nach dem Einsprechen zurechtzuschneiden. Versprecher raus, Lautstärke regeln, holprige Passagen etwas glätten. 

Nun bin ich dran

Doch vor Kurzem kam meine Kollegin auf mich zu und fragte, ob ich nicht auch Lust hätte, fünf „Worte zum Tag“ einzusprechen. Puh. Ich und gehaltvolle Impulse für die Hörer am Morgen? Das konnte ich mir nicht so recht vorstellen. Was sollte ich junger Kerl den Hörern denn an geistlichen Impulsen für den Tag mitgeben können? Würden die meisten Hörer dabei nicht einfach einschlafen? Wo ist bloß ein kreativer Geistesblitz, wenn man ihn mal braucht?

Inspiration beim Vorgänger

Naja, mit etwas Vorlaufzeit nahm ich die Herausforderung an. Im Archiv hörte ich mir erstmal an, was mein Vorgänger so für Ideen hatte. Keine großen theologischen Visionen, sondern einfach schöne Alltagsgeschichten. Mal mit mehr, mal mit weniger Tiefgang. Aber immer so persönlich, dass die Hörer wahrscheinlich gespannt lauschend am Radio blieben. 
Also machte ich mich ans Werk und brachte fünf einigermaßen persönliche „Worte zum Tag“ zu Papier. Und dann ins Mikro. Wer wissen will, was aus meinem ersten Versuch geworden ist, hört einfach hier rein: Radioredaktion Bistum Würzburg