Vom 22.02.2018 -- Patrick Seibert
Zurück ins Klassenzimmer
Religionsunterricht

 

Als ifp-Volontär kommt man regelmäßig in den Genuss von Seminaren am Institut in München. Es wird recherchiert, geschrieben und diskutiert – in Gruppen oder alleine. Das kennt man aus der Schule. Mit Schulunterricht haben die ifp-Kurse aber (zum Glückwink) herzlich wenig zu tun.

 

Für meine Recherche zur Zukunft des Religionsunterrichts habe ich mich dorthin zurückgewagt: Ins Klassenzimmer; Reli-Unterricht in der Oberstufe. Auch hier wird viel geschrieben und diskutiert. Die Lehrerin will von den Schülern wissen: „Sind alle Menschen Sünder?“ Und schon geht es los: Ja! Nein! Vielleicht?! Ja, aber... und so weiter. Ich muss mich nicht melden, ich darf einfach zuhören, ohne gleich eine schlechte mündliche Note befürchten zu müssen. Meine Mission ist ja auch eine andere.

Als Reporter, zurück auf der Schulbank, will ich von den Schülern und Lehrern wissen: Brauchen wir Religion als Schulfach eigentlich noch? Und was halten sie von der Idee, alle Schüler aller Religionen und Konfessionen in einem Schulfach gemeinsam zu unterrichten?

Auch bei dieser Frage wird gleich heftig diskutiert!

Die Antworten gibt´s in der Reportage.

und hier: