Vom 15.02.2018 -- Eva Bernarding
Menschentypen
Menschentypen

Wer Journalist ist, trifft auf die unterschiedlichsten Leute. Einige können einem schon mal einen Strich durch die Rechnung machen. Starke Nerven und Flexibilität können darum nicht schaden. Drei anstrengende Typen von Menschen sind mir in den ersten Monaten des Volontariats besonders aufgefallen.

Da wäre zum einen: Der Uninformierte

"Ja, hallo, ich würde gerne eine Reportage über Sie schreiben und möchte Sie dafür gerne ein paar Stunden begleiten. Ist das ok?" - "Ja klar, sicher, kein Problem. Bis dann".

Beim Treffen plötzlich "Wie jetzt begleiten? Ne das geht leider nicht. Es war doch nur die Rede von Interview?" (das Wort kam vorher NIE vor aber ok). Aus der geplanten Reportage wird dann schlussendlich ein Interview, da "aus datenschutzrechtlichen Gründen mehr nicht drin ist"... na vielen Dank auch. Das nächste Mal schick ich eine Definition von Reportage mit ...

 

Zum anderen: Der Naive

"Ja klar wäre ich bereit Ihnen meine Geschichte zu erzählen. Wann und wo treffen wir uns?" Froh über eine positive Rückmeldung greift man zum Telefon und will einen Termin ausmachen. Man erklärt nochmal kurz was man vorhat und dann aus dem Nichts: "Wie das wird auch veröffentlicht? Und Fotos werden gemacht? 200.000 Leute können das lesen? Ne dann nicht. Sorry"

Eigentlich schreibe ich immer nur etwas, um es in die Schublade zu legen. Dass es diesmal nicht so ist, konnte der Arme ja nicht wissen. Mein Fehler.

 

Und zu guter Letzt: Der Mitteilungsbedürftige

Viele Menschen sind zurückhaltend wenn es darum geht, etwas über sich zu erzählen. Aber es gibt auch die anderen...Nach einem Aufruf in einem Forum auf der Suche nach Protagonisten kam sinngemäß folgende Reaktion: „Ja hallo, nehmen Sie bitte mich. Meine Geschichte ist die dramatischste von allen. Sie können einen großen Skandal aufdecken wenn sie mich nehmen. Hallo, hier bin ich“.

(Er wurde schlussendlich nicht genommen. Vielleicht doch etwas zu penetrant)

Ich kann nicht sagen, welcher der drei mir am liebsten ist. Brauchbar sind sie alle nicht. Aber so ist das wohl, wenn man mit Menschen zusammen arbeitet. wink