Vom 01.11.2016 -- Lena Binz
#SocialHH16

Am 25. Oktober haben sich katholische #SocialMedia Redakteure aus ganz Deutschland zum ersten #NetworkingDay in #Hamburg getroffen - #socialHH16. Als #Multimedia #Volo am @ifpmuenchen und @bistum_trier habe ich mich mal einfach ganz frech eingeladen – und es hat sich gelohnt!

@lutzmache gab @GoogleDE endlich ein Gesicht und plauderte ein bisschen aus dem Nähkästchen – über #hatespeech, #youtube und @justinbieber. Außerdem habe ich ganz viele neue #Facebookfreunde gefunden, gute Kontakte geknüpft und mich mit anderen #Leidensgenossen über #Trolle und Jesus-Kurven ausgetauscht. Motto: #zusammensindwirstark.

Getüftelt haben wir auch – und vielleicht bringt die Zukunft ja das ein oder andere gemeinsame #project. Hier jedenfalls sind ein paar #facts und Denkanstöße vom Tag – nein, es sind sogar #Trends, wenn man nach #Twitter geht.

Eine kurze (nicht auf Vollständigkeit basierende) #Nachlese:

#Google: #Youtube ist die zweitgrößte #Suchmaschine.

#Google: Für @GoogleDE ist #Youtube mehr #community als #Video-Kanal.

#hate: Das meist gemeldete #Youtube-Video kommt von @justinbieber.

#hate: #NichtEgal ist eine #Youtube-Initiative für #Toleranz und #Respekt im #Netz.

#Youtube: #Glaubensinhalte niedrigschwellig auf #Youtube präsentieren ist eine #Nische.

#Youtube: #Youtube wird in der #Kirche oft nicht als soziales Medium wahrgenommen.

#Youtube: #Trends sind Erklär- und 360Grad-Videos.

#Cathography = eine #Bilddatenbank: Social Media Redakteure im kirchlichen Bereich haben großen Bedarf an lizenzfreien Fotos.

#katholischhilft: katholisch hilft! Experten bieten niedrigschwelliges Angebot auf Facebook und suchen Mitarbeiter.

#360Grad: Videos bieten eine Chance, die Räume der #Kirche zu nutzen und #Perspektivwechsel zu ermöglichen.

#360Grad: Mit #storytelling (Moderator, Protagonisten, Sprechertext) können Videos mehr als nur das #Hautnaherlebnis vor Ort überbringen.

#Livestream: Auch mal #backstage gehen und Leute moderieren lassen und dabei aufpassen, dass der Stream nicht auf dem privaten Account landet, wenn er denn nicht soll.

#Instagram: Den #Instawalk nicht als klassische  #Kirchenführung sehen sondern zu den #hotspots gehen und vielleicht ein #gettogether im Anschluss machen – Austausch und so.

#Facebook: Die Inhalte auf #Facebook sollten die #K-Kurve, beziehungsweise die #Jesus-Kurve kriegen – heißt: nicht-kirchliche Themen ja, aber einen Dreh zur #Kirche finden.

#Facebook: Die Mischung macht´s: Harte #facts neben lustigen #memes, mal ein #Stoßgebet – so wie das #Leben spielt.

#CommunityManagement: Wir sollten auf den Seiten im Netz eine #Wohlfühlatmosphäre schaffen.

#CommunityManagement: #Trolle wollen wir mit Fragen entwaffnen, Belege für Behauptungen fordern, #danke für die Rückmeldung sagen – und sie auf keinen Fall ignorieren.